[DE] Einkochgläser: Quattro Stagioni 2015-08-08

Auf amerikanischen Blogs zum Thema Einkochen werden immer wieder Gläser z.B. von Ball (wie z.B. diese hier) verwiesen. Diese haben einen 2-teiligen Drehverschluss. Dabei ist der Ring zum verschließen wiederverwendbar, der Metalldeckel aber nur einmal verwendbar.

In Deutschland sind diese aber relativ teuer, bzw. nicht so leicht zu bekommen.

Alternative: Quattro Stagioni Gläser

Diese Gläser haben zwar einen einteiligen Deckel, eignen sich aber auch zum Einkochen. Der Deckel kann nach eigener Erfahrung 2-3 mal verwendet werden.

Das Deckel-System von Ball passt ebenfalls auf die Gläser. Die Quattro Stagioni Gläser mit 70mm Öffnung haben die selben Deckelmaße wie die “Regular Mouth” Gläser von Ball.

Die Deckel von den Quattro Stagioni Gläsern gibt es auch als Ersatz zu kaufen

Sorting problems with ruhoh 2015-08-07

So, today I learned that Ruhoh orders posts in alphabetical order. And according to the documentation, it is a simple thing to change that behaviour. I have added this to the config.yml for the collection “posts”:

"posts":
		"sort" : ["date", "desc"]

But nope. Does still order alphabetical.

The solution

I had disabled local file backups in gedit at some point, because it would also show posts with .md~ ending. What I didn’t notice was, that I had a backup of the config.yml and ruhoh is parsing the config.yml~ file too!

The fix:

rm config.yml~

facepalm

[DE] Lebensmittel retten 2015-08-07

Gestern habe wir Foodsharer aus Mönchengladbach wieder Lebensmittel in einem Supermarkt für Biolebensmittel abgeholt. Das heißt, wir haben eine Kooperation mit dem Betreiber des Supermarktes (der im übrigen nicht genannt werden möchte), dass verwendbare Lebensmittel, die sonst in die Mülltonne landen würden, zu bestimmten Tagen und Zeiten regelmäßig von uns abgeholt werden.

Diesmal ca. die dreifache Menge wie sonst üblich (wobei nicht das erste mal):

Imgur

Wir haben die Menge an Lebensmittel auf 4 FoodsharerInnen aufgeteilt, aber alle von uns stoßen an unsere Limits.

Auf der Plattform von Foodsharing.de kann man seine Lebensmittel zu verschenken anbieten. Leider ist die Resonanz dort, insbesondere bei schnell verderblicher Ware, oftmals schlecht. Es gibt wohl eine Gruppe auf Facebook, bei der es wohl etwas einfacher ist, Abnehmer für insbesondere Bio-Lebensmittel zu finden. Nur weigere ich mich seit 2007 schon, mich bei Facebook anzumelden.

Aus der aktuellen Rettungsauktion habe ich gut zu tun gehabt: Seit gestern Abend bis heute Abend habe ich ca. 2kg Tomaten und 3kg Spinat eingekocht, dazu ca. 15 Brote eingefrohren (und dabei unsere Brotschneidemaschine zerstört). ca. 3kg an Rote Beete, 4 Stangen Sellerie, ca. 15 rote Paprika, ca. 1kg Möhren, ca. 1kg Bananen und ca. 2kg Birnen warten noch auf Verarbeitung - oder auf Abholung.

Lösung Fair-Teiler?

Fair-Teiler sind Orte, wo gerette Lebensmittel von Interessierten abgeholt werden können. Zum jetzigen Zeitpunkt haben wir keinen, wo wir jetzt etwas abliefern können.

Wir suchen derzeit in Mönchengladbach nach weiteren Orten! Für die Orte gibt es einige Regeln und Voraussetzungen.

Wir haben unseren ersten Fair-Teiler in FH Mönchengladbach, der aber erst nach den Semesterferien öffnet.

Eigene Lagerung

Micro Delta 2015-08-05

Some time ago, I assembled a Micro Delta kit. The Wiki page states:

The main goal/idea of the µDelta is to "make it easy and fun".

Sounds promising, right?

I made a lot of pictures from my attempt to build it and put them into this imgur album.

Does it print?

So far, no. And it’s a real pain to fix things on this machine

  • One of the endstops still doesn’t work properly, as it has been installed in the wrong way.
  • The bowden tube mount on the extruder has no way to stay in place
  • The delta arms have too much play around the carriage, it’s very wiggly
  • The extruder motor is underpowered

Syncing websites with git 2015-08-03

I have been in the tech industry for too long and if I have learned one thing, it is: Documentation is everything.

I have put this blog on github, but I’ve decided that I want it to run on my own server. I’m using ruhoh as blog engine.

My traditional workflow when publishing local work would be this:

  • Connect to server via ssh or ftp
  • choose correct directory
  • create a new “revision”
  • ssh into the machine
  • ln -s the app to the current revision
  • test

With the blog engine I’m using and static content, I can pretty much trust that what I see in my development version will be what I will see at my production version (the one on my server). I don’t have to worry about migrating databases too.

To get started, I copied my whole directory to the server and set up my nginx to serve static pages. But I don’t want to do this every time I do a commit and make it simpler. So my projected workflow looks like this:

  • Git commit / push into master for any releases
  • Server pulls automatically via cron job
  • Server runs “ruhoh compile” after git pull